Die Mitwirkungsrechte der Bürger und sonstiger Einwohner in Berlin

... ein Handbuch für diejenigen, die politisch zu handeln gedenken

Luis Fernández Vidaud

 

Dieses Buch ist dafür da, um Liberalismus nicht nur zu üben, sondern darüberhinaus zu entdecken. Denn Liberalismus erfährt man am besten, wenn man unterwegs ist, Liberalismus bei sich, bei anderen, in der Nachbarschaft, in der Gesellschaft sowie im Staatswesen umzusetzen.

 

Liberalismus heißt Einsatz für größtmögliche Freiheit des einzelnen Menschen und Wahrung der menschlichen Würde in jeder gegebenen oder sich verändernden gesellschaftlichen Situation. Der Liberalismus ist nicht auf ein Gesellschaftsmodell festgelegt.“

 

Karl Hermann Flach (1971) „Kleiner liberaler Katechismus“

 

Wenn die Bundesrepublik Deutschland ihre staatliche Legitimität erhöhen möchte, dann braucht sie den Bürger dafür. Wenn der Bürger ein erfüllteres Leben haben möchte, dann braucht er den Staat. Beide können einander gut gebrauchen. Sie können sich sogar gegenseitig ergänzen. Dieses Buch ist dafür da, ein gedeihliches Verhältnis zwischen Bürger und Staat aufzubauen.

 

Sinn und Zweck dieses Handbuchs ist, zunächst ein Dialogverhältnis zwischen Bürger und Staat herzustellen. Aber manchmal ist der Staat friedensverräterisch“, indem er sich weigert, mit dem Bürger klar zu kommen und ihm als Gesprächspartner anzuerkennen.

 

Unter solchen Umständen muß der Bürger auf härtere Mittel zugreifen, damit er die Welt um sich bewohnbarer gestalten kann.


ISBN: 978-3-8423-5740-2


wikiversity zu Mitwirkungsrechte der Bürger in Berlin